Zertifizierungsservice

TopQM-Systems bereitet Ihr Unternehmen optimal auf eine Zertifizierung durch eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft vor.
Wir unterstützen Sie von Anfang an und übernehmen für Sie die Projektverantwortung nach einem eigens entwickelten Stufenplan mit 5 Projektphasen. Sie können sich weiterhin auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren während wir für Sie das gewünschte QM-System (auch UM-, A&G-, Energie- oder sonstige Managementsysteme) Schritt für Schritt in Ihrem Unternehmen umsetzen.


Am Beispiel zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001 soll kurz die Abfolge skizziert werden:


I. Projektphase

Festlegung der Vorgehensweise, organisatorisches Umfeld, Ziele, bereits vorhandene Dokumentation, Strukturierung des Qualitätsmanagementsystems, Aktionsplan


II. Projektphase

Analyse der Geschäftsprozesse, Entwicklung Prozesslandschaft, Führungsprozesse, Kernprozesse, Serviceprozesse, Dokumente und Aufzeichnungen im QM-System, Schulung der Mitarbeiter – Basiswissen QM


III. Projektphase

Durchsprache aller Prozesse im Unternehmen mit den Prozesseignern, Festlegung Dokumentationsumfang und –tiefe, Erstellung und Zusammenführung der QM-Dokumentation (Handbuch, Prozessbeschreibungen oder Verfahrensanweisungen, Arbeitsanweisungen, Checklisten/Formblätter...)


IV. Projektphase

Implementierung im Unternehmen, KVP-Team, Messung-Korrektur und Vorbeugung, Managementbewertung, Internes Audit, Vorbereitung zur Zertifizierung


V. Projektphase

Begleitung bei der Zertifizierung durch eine unabhängige, akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft, ggf. Nachbereitung von Nebenabweichungen und/oder Empfehlungen

 

Überreichung und Bekanntmachung des Zertifikats

 

Zertifikat ISO 9001:2008TV Zertifikat TopQMZertifiakt Bueroveritas

 

 

DIN EN ISO 9001 Änderung und Konkretisierung der Auditfristen zum Zertifikatsende

Zu den Rezertifizierungsterminen müssen neue Fristen berücksichtigt werden. Die Toleranz liegt bei Zertifikatsablauf +0 / -3 Monate. In der Praxis sollte der Termin für das Rezertifizierungsaudit 3 Monate vor das Datum des Zertifikatsablaufs gelegt werden, da das Schließen und ggf. Nachauditieren von Abweichungen sowie die Zertifizierungsentscheidung vor Zertifikatsablauf abgeschlossen werden müssen. Sollte das Schließen von Maßnahmen und die Zertifizierungsentscheidung zum Zertifikatsende nicht umgesetzt sein, entsteht ein zertifikatsloses Fenster für das Unternehmen bis zur positiven Zertifizierungsentscheidung des neuen Zertifikates.

 

 

DIN EN ISO 9001 - Änderung und Konkretisierung der Auditfristen zum Zeritifikatsende hier zum Downloaden

 

 Erfahren Sie mehr über die Neuerungen zur ISO 9001:2015 in diesem TopQM-Video auf youtube

 


Youtube Logo - Kanal von TopQM - Anbieter von VDA 6.3 Workshops


 

 

 

Weitere Videos finden Sie auf unserem Youtube - Kanal

In unseren Videos erfahren Sie alles über VDA 6.3 Prozessaudits, AIAG CQI, Technische Sauberkeit, sowie zu unseren weltweiten Schulungen.

 

Unser QM-Support zur Neustrukturierung Ihres QM-Systems ISO 9001:2015 hier klicken

 

Die große Revision der DIN EN ISO 9001 schreitet voran

 

Die internationale Organisation für Normung (ISO) arbeitet an der Revision von DIN EN ISO 9001. Seit einiger Zeit liegt ein erster Entwurf zur neuen ISO 9001:2015 vor. Tendenziell werden circa 40% der bestehenden Norm ergänzt oder verändert werden, somit handelt es sich um eine „große“ Revision. Die Veröffentlichung wird für September 2015 erwartet. Für Unternehmen wird es eine dreijährige Übergangsphase geben, um das Managementsystem an die neue Norm anzupassen.

Was wird sich ändern?

Die erste öffentlich zugängliche Version ist seit Juni 2013 als ISO/ CD 9001:2013 verfügbar und sieht eine neue Gliederung mit zehn Abschnitten vor, gegenwärtig sind es acht. Diese neue Struktur soll möglichst bei allen neuen Normen verwendet werden und damit auch die Kombination mehrerer Normen in einem Managementsystem erleichtern (Integriertes Managementsystem - IMS)

Diese zehn Abschnitte sind wie folgt:
1. Anwendungsbereich
2. Normative Verweisungen
3. Begriffe und Definitionen: Verweis auf die allgemeinen, in der Anlage SL dargestellten Begriffe, sowie jedwede spezifischen Begriffe für die Norm.
4. Kontext der Organisation: Verstehen der internen und externen Angelegenheiten, der Anforderungen und Erwartungen relevanter interessierter Parteien, des Managementsystems und seines Anwendungsbereiches.
5. Führung: Verantwortung und Verpflichtung der obersten Leitung, Politik, organisatorische Funktionen, Verantwortungen und Befugnisse.
6. Planung: Maßnahmen zur Erkennung von Risiken und Chancen, relevante Ziele der Norm und Pläne zu deren Erreichung.
7. Unterstützung: Ressourcen, die für die entsprechende Norm benötigt werden, Kompetenz, Bewusstsein, Kommunikation und dokumentierte Information.
8. Betrieb: Betriebliche Planung und Lenkung.
9. Leistungsbewertung: Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung, internes Audit und Managementbewertung.
10. Verbesserung: Nichtkonformität, Korrekturmaßnahmen und ständige Verbesserung.


Inhaltlich wird sich der prozessorientierte Ansatz verstärken. Dem Prozessmanagement wird ein eigenes Kapitel in der neuen Norm gewidmet. Der Fokus verschiebt sich vom bisherigen Erkennen von Prozessen hin zum konkreten Managen dieser Prozesse.
Das Risikomanagement wird eine große Rolle spielen, denn es bietet den Unternehmen Chancen, die es zu nutzen gilt. Es zieht sich durch fast alle Kapitel der Norm, von der Unternehmensplanung über Prozesse bis hin zu internen Audits und Lieferantenmanagement.
Um dem Anwender eine höhere Flexibilität zu ermöglichen, wird die Definition von bestimmten Begriffen wie z.B. „Aufzeichnungen“ oder „Dokumente“ in  einen  generischer Begriff „dokumentierte Information“ geändert. Die Aufgaben der Unternehmensführung werden erweitert und die Vorbildfunktion stärker betont.

Als nächsten Schritt plant das Komitee die weitere Konsoldierung des Entwurfs, sodass ein  erster offizieller Entwurf der internationalen Norm (DIS) in der ersten Jahreshälfte 2015 zur Verfügung stehen könnte. Der endgültige Entwurf soll dann Ende 2015 vorgestellt werden. Der Plan ist, dass die Norm in revidierter Form als ISO 9001:2015 erscheint.

Wir von TopQM-Systems empfehlen Ihnen mit konkreten Vorbereitungen und Maßnahmen in Ihrem Unternehmen noch abzuwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden und beraten Sie gern.

Jetzt online anmelden zur offenen ISO 9001 Grundschulung

 

 

 

 

 

Hier finden Sie TopQM-Systems Projektbeispiele zu Einführung Qualitätsmanagementsysteme

TopQM-Systems Projektbeispiel 1 zu "Einführung Qualitätsmanagementsystem ISO 9001" bei Dienstleistungsunternehmen Möbelhaus in Deutschland

TopQM-Systems Projektbeispiel 2 zu "Einführung Qualitätsmanagementsystem ISO 9001" bei Hersteller in Deutschland

TopQM-Systems Projektbeispiel zu "Implementierung ISO 9001" bei Dienstleistungsunternehmen Deutschland

TopQM-Systems Projektbeispiel zu "Einführung Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001" bei Etikettierhersteller aus Deutschland

TopQM-Systems Projektbeispiel zu "Einführung und Zertifizierung nach ISO 9001" bei Automobilzulieferer Unternehmensgruppe Deutschland

TopQM-Systems Projektbeschreibung zu "Matrixzertifizierung nach ISO 9001" Automation Stückgutbeförderung USA